In eigener Sache – unsere Veranstaltungen in 2024

In eigener Sache - unsere Veranstaltungen in 2024

 

Das Jahr 2023 neigt sich dem Ende zu und hinter Ihnen liegen mit großer Wahrscheinlichkeit viele tolle Kulturveranstaltungen, an die Sie gern zurückdenken. Das ist genau der richtige Zeitpunkt jetzt schon fantastische Erlebnisse für 2024 zu buchen!

Freuen Sie sich beispielsweise auf den unvergleichlichen Schauspieler und Kabarettist Fatih Çevikkollu. Er liest Ende Januar aus seinem Buch »Kartonwand« und arbeitet damit seine Vergangenheit als Sohn türkischer Einwanderer auf.

Im Mai widmet sich das Monodrama: Alma Rosé einer leider wieder brandaktuellen Thematik und beleuchtet das kurze Leben der Frau, die in Auschwitz Leiterin des Frauenorchesters war.

Lassen Sie sich diese beiden Jahreshighlights nicht entgehen!


22

Lesung: Fatih Çevikkollu

volksbühneneigene Veranstaltungen

LESUNG UND GESPRÄCH: FATIH ÇEVIKKOLLU

liest Kartonwand – Das Trauma der Arbeitsmigrant/innen am Beispiel meiner Familie

In Zusammenarbeit mit dem Literaturbüro NRW und der VHS Düsseldorf ist es uns gelungen den Kölner Schauspieler und Kabarettisten Fatih Çevikkollu zu gewinnen.

Fatih Çevikkollu beschreibt sein Leben und das seiner türkischen Familie, die Träume und Enttäuschungen seiner Eltern, und er spricht mit Expert:innen über die Folgen der Arbeitsmigration, die bis heute in den Familien Wunden hinterlassen hat. Ein Thema, das bisher nur in Fachkreisen behandelt wurde und dringend in den Mittelpunkt der Debatten gehört.
Fatih Çevikkollu ist ein deutscher Kabarettist, Theater-, Film- und Fernsehschauspieler und Sohn türkischer Eltern, die in den 60er Jahren als Arbeitsmigranten nach Deutschland kamen.

Moderation: Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW
Veranstaltungsort: VHS Düsseldorf, Bertha-von-Suttner-Platz 1, 40227 Düsseldorf
Einlass ins Foyer: 17:00 Uhr / in den Saal: 17:30 Uhr

Preise:
SitzKategorie - Mitgl - 10,00 €
SitzKategorie - Ni-Mi - 12,00 €


23

Alma Rosé

volksbühneneigene Veranstaltungen

MONODRAMA: ALMA ROSÉ

Die Jüdin Alma Rosé (1906-1944) wurde in Wien in eine berühmte Musikerfamilie hineingeboren.
Die Nichte von Gustav Mahler und Tochter des Konzertmeisters der Wiener Philharmoniker Arnold
Rosé schlug schon früh eine vielversprechende Karriere als Violinistin ein und gründete das
Damenorchester Die Wiener Walzermädeln.

1938 gelang ihr die Flucht nach London, doch kehrte sie 1939 auf das europäische Festland zurück,
um in Amsterdam Konzerte zu geben, wo sie nach dem Einmarsch der Deutschen Wehrmacht untertauchte.

1942 wurde sie bei einem Fluchtversuch festgenommen und 1943 nach Auschwitz deportiert.
Dort leitete sie schließlich das Frauenorchester, das etlichen Gefangenen das Überleben sicherte.
1944 starb sie unter mysteriösen Umständen.

Das Monodrama Alma Rosé bringt ihr Leben auf die Bühne. Sarah Haváčová verkörpert Alma Rosé, ein
Damenstreichquartett bringt die Musik zu Gehör, wobei Kompositionen großer Musiker aufgeführt werden.

So werden die Zuschauer und Zuhörer mit allen Sinnen in die Welt der Alma Rosé hineingenommen.
Das Projekt wird unterstützt von Frau Kristina Larischová, der Generalkonsulin der Tschechischen
Republik in Düsseldorf und vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds.

Veranstaltungsort: Palais Wittgenstein, Bilker Straße 7-9, 40213 Düsseldorf

Preise:
SitzKategorie - Mit - 16,00 €
SitzKategorie - NiMit - 19,00 €

Termin: 07.05.2024 19:00


Wir freuen uns auf Ihre Bestellung!

Düsseldorfer Volksbühne e. V.
Wettinerstraße 13 • 40547 Düsseldorf • Telefon 0211 – 55 25 68
www.kulturamrhein.de • info@kulturamrhein.de

https://www.facebook.com/kulturamrhein
https://www.instagram.com/kulturamrhein

Wenn dieser Newsletter in Ihrem Mailprogramm nicht richtig dargestellt wird, können Sie hier die Webversion abrufen.

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden