Düsseldorf Festival 2022

Düsseldorf Festival 2022

 

Liebe Mitglieder,

auch in diesem Jahr freuen wir uns Ihnen wieder vergünstigt Karten für das »Düsseldorf Festival!« anzubieten.

Es erwarten Sie im September und November eine bunte Vielfalt an Konzerten und Tänzen im Theaterzelt, sowie Veranstaltungen in den verschiedenen Kirchen und auch ein Stadtrundgang der besonderen Art.

 


14288

Sacre − Yaron Lifschitz & Circa

Theaterzelt

SACRE – YARON LIFSCHITZ & CIRCA

Der australische Circa Contemporary Circus und sein visionärer Kopf Yaron Lifschitz sind Stammgäste beim Festival. Im letzten Jahr riss die Kreation „Humans 2.0” das Publikum von den Sitzen, diesmal kommt das hoch dekorierte Ensemble zum Festival-Auftakt mit der radikalen Neuinterpretation eines Klassikers der Moderne: Strawinskys „Sacre”-Ballett, das ein archaisches Frühlingsopfer-Ritual schildert, war bei seiner Uraufführung 1913 ein Skandal. Lifschitz und seine Zirkuskompanie begegnen Strawinsky mit atemberaubender Akrobatik und dynamischem Tanz, Komponist Philippe Bachman steuert neue Töne bei, die Bühne explodiert schier von Körpern, die von einem wüsten, totbringenden Ritual mitgerissen werden. Die Presse bescheinigte der Circa-Compagnie „stratosphärisches Können”.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 39,00 €
SitzKategorie - 2 - 33,50 €
SitzKategorie - 3 - 28,50 €
SitzKategorie - 4 - 23,00 €
SitzKategorie - 5 - 17,00 €


14289

My Land − Recirquel

Theaterzelt

MY LAND – RECIRQUEL

Die Produktion „My Land” des in Budapest ansässigen Ensembles Recirquel wurde 2018 beim Edinburgh Festival uraufgeführt und von der Kritik als beste Show des gesamten Festivals bewertet. Titel und Inhalt der in jeder Hinsicht berührenden Produktion sind heute aktueller denn je. Nicht zuletzt auch deshalb, weil Bence Vági, der künstlerische Leiter von Recirquel hier mit sieben der talentiertesten Zirkuskünstler*innen aus der Ukraine zusammenarbeitet, um seinen „cirque danse” in idealtypischer Weise zu verwirklichen. Ein großes Rechteck aus Sand reicht dem Choreografen, um Urszenen des Menschlichen zu erzählen. Vági denkt immer vom klassischen Tanz her, schwindelerregende Akrobatik und Balance-Akte sind nie Selbstzweck, sondern entwickeln sich elegant aus der Erzählung heraus, die in ihrer ästhetischen Magie und emotionalen Eindringlichkeit unter die Haut geht.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 39,00 €
SitzKategorie - 2 - 33,50 €
SitzKategorie - 3 - 28,50 €
SitzKategorie - 4 - 23,00 €
SitzKategorie - 5 - 17,00 €


14290

Tempo, Tempo! Eine Tony−Allen−Feier

Theaterzelt

TEMPO, TEMPO! EINE TONY-ALLEN-FEIER

Von dem legendären nigerianischen Jazz-Schlagzeuger und Songschreiber sagte einst kein Geringerer als Fela Kuti, der Vater der Afrobeat: „Ohne Tony Allen gäbe es den Afrobeat nicht.” Nach seinem Geheimnis befragt, antwortete Allen: „Ich schlage meine Drums nicht, ich streichle sie.” Der französische Komponist, Arrangeur und Akkordeonist Fixi (Francois-Xavier Bossard) und sein Landsmann, der Trompeter Nicolas Giraud haben seinerzeit noch in Allens Band gespielt. „Tempo, Tempo!” ist ihre Hommage an das große Vorbild. Beide haben eine handverlesene Schar von sieben Stimm-Künstler*innen versammelt, um das Erbe der nigerianischen Legende zu neuem Leben zu erwecken. Dabei entsteht eine scharf gewürzte Mischung aus Cumbia, modernem Chanson und lässigen Hip-Hop-Grooves.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 39,00 €
SitzKategorie - 2 - 33,50 €
SitzKategorie - 3 - 28,50 €
SitzKategorie - 4 - 23,00 €
SitzKategorie - 5 - 17,00 €


14291

Alfa Mist

Theaterzelt

ALFA MIST

Der brodelnde Schmelztiegel der Londoner Szene sorgt für immer neue musikalische Strömungen, die sich häufig auf den Jazz zurückbesinnen. Alfa Mist ist eine der treibenden Kräfte jener britischen Musiker*innen, die den Jazz als ihre musikalische Erzählung begreifen. Auf seiner neuesten Expedition, die das rasch die Charts stürmende Album „Bring Backs” dokumentiert, geht der Autodidakt, Produzent, Pianist und Rapper zurück in seine Beatmaking-Vergangenheit in den Straßen von East London. Die Begegnung mit der eigenen Vergangenheit erzeugt einen Sound, der eine aufregende Mischung ist von Hip-Hop, Soul und Jazz – seine famose Jazzband begleitet ihn.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 39,00 €
SitzKategorie - 2 - 33,50 €
SitzKategorie - 3 - 28,50 €
SitzKategorie - 4 - 23,00 €
SitzKategorie - 5 - 17,00 €


14292

Mo’s − James Thierrée & La Compagnie du Hanneton

Theaterzelt

MO‘S – JAMES THIERRÉE & LA COMPAGNIE DU HANNETON

James Thierrée gehört zu jenen raren Multitalenten, deren Kunst mit den handelsüblichen Zuschreibungen wie Performer, Autor, Musiker, Akrobat, Filmschauspieler und Regisseur nur sehr unzureichend zu fassen sind. Der gebürtige Schweizer kreiert mit seiner Compagnie du Hanneton eine besondere Spielart des Zirkus-Konzerts, in der neben Komik und Akrobatik vor allem die Musik mit barocken Intermezzi, Rock und geisterhaften Elektroklängen und die Sprache die treibenden Kräfte sind. Wie improvisiert wirken die teils haarsträubenden, teils umwerfend komischen Szenen, die oft genug im totalen Kontrollverlust und Chaos zu münden scheinen. In Wahrheit beherrscht der Charismatiker sie natürlich perfekt: die Orchestrierung von Instrumenten, Körpern, Kuriositäten und gesprochenem Wort, vereint in Tanz und Theatralik.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 39,00 €
SitzKategorie - 2 - 33,50 €
SitzKategorie - 3 - 28,50 €
SitzKategorie - 4 - 23,00 €
SitzKategorie - 5 - 17,00 €


14293

Backbone − Gravity And Other Myths

Theaterzelt

BACKBONE – GRAVITY AND OTHER MYTHS

Das Namenskürzel GOM der aus dem australischen Adelaide stammenden Compagnie steht für „Gravity And Other Myths” (Schwerkraft und andere Mythen) und das darf buchstäblich verstanden werden. Denn die Compagnie macht ihrem Namen alle Ehre: Sobald die Artist*innen die Bühne betreten, scheinen die physikalischen Gesetze außer Kraft gesetzt. In riskanten Balanceakten beginnen Gegenstände zu schweben, menschliche Körper wirbeln wie gewichtslos durch die Luft und finden sich überraschend in einer geschmeidigen Choreografie. Backbone (zu Deutsch: Rückgrat) ist die bislang größte Show von GOM, die sich mit fliegenden und rotierenden Körpern den Prinzipien von Kraft und Stärke widmet und in rasant wechselnden Ausstattungen zum pulsierenden Sound einer Live-Band an deren Grenzen geht.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 39,00 €
SitzKategorie - 2 - 33,50 €
SitzKategorie - 3 - 28,50 €
SitzKategorie - 4 - 23,00 €
SitzKategorie - 5 - 17,00 €


14294

Contemporary Dance 2.0 − Hofesh Shechter / Shechter II

Theaterzelt

CONTEMPORARY DANCE 2.0 – HOFESH SHECHTER / SHECHTER II

Das grandiose Nachwuchsensemble Shechter II konnte im vergangenen Jahr beim Festival mit „Political Mother Unplugged” begeistern, beim Wiedersehen präsentiert es nun eine weitere Kreation von Hofesh Shechter: Contemporary Dance 2.0 (Zeitgenössischer Tanz 2.0) wiederum als Koproduktion des Festivals. Der schwedische Dagens Nyheter gab zu Protokoll: „[…] eine bombastische Aufführung, die jeder sehen sollte.” Die Nachwuchskünstler*innen im Alter von 18 bis 25 Jahren, die alle zwei Jahre neu ausgewählt werden, rekrutieren sich aus den außergewöhnlichsten Tänzer*innen aus aller Welt. Acht Tänzer*innen interpretieren den zeitgenössischen Tanz neu und liefern eine rhythmische, energiegeladene und fesselnde Performance mit einem eklektischen Soundtrack aus Beats, Hip-Hop, Folk, Bach und ironischen Anspielungen auf die Popkultur.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 39,00 €
SitzKategorie - 2 - 33,50 €
SitzKategorie - 3 - 28,50 €
SitzKategorie - 4 - 23,00 €
SitzKategorie - 5 - 17,00 €

Termine:
20.09.2022 20:00
21.09.2022 20:00


14295

Zéphyr − Mourad Merzouki & CCN Cie. Käfig

Theaterzelt

ZÉPHYR – MOURAD MERZOUKI & CCN CIE. KÄFIG

Der griechische Gott der milden Westwinde stand Pate für die neue Kreation des französischen Choreografen Mourad Merzouki und die Tänzer*innen seiner Compagnie Käfig. Aus runden Öffnungen, die Bullaugen an Bord eines rostigen Frachtraums sein könnten, tauchen Körper auf, Ventilatoren bewegen die Luft und erzeugen jenen Atem des Zephyrs, mit dem die Compagnie in Dialog tritt. Die sogartig treibende Tonspur von Armand Amar verdichtet eine aufgeladene Atmosphäre, die vielfältigste Assoziationen weckt: von archaischen Riten bis hin zu aktuellen Bildern von den Gefahren des Meeres für Flüchtende. Merzoukis Bewegungssprache ist ein faszinierender Tanz mit und gegen den Wind und bewegt sich elegant zwischen poetischer Leichtigkeit und Kraft, zeitgenössischem Tanz und Hip-Hop.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 39,00 €
SitzKategorie - 2 - 33,50 €
SitzKategorie - 3 - 28,50 €
SitzKategorie - 4 - 23,00 €
SitzKategorie - 5 - 17,00 €

Termine:
23.09.2022 20:00
24.09.2022 20:00
25.09.2022 20:00


14296

mercy seat − winterreise − Charly Hübner & Ensemble Resonanz

Theaterzelt

MERCY SEAT – WINTERREISE – CHARLY HÜBNER & ENSEMBLE RESONANZ

Franz Schuberts „Die Winterreise” gilt als Gipfel der abendländischen Liedkunst. Die existenziellen Fragestellungen und emotionalen Tiefenbohrungen dieses Lieder-Zyklus sind von beispielloser Intensität und zeitloser Aktualität. Wie frappierend diese subtile Kammermusik der Romantik mit Nick Caves melancholischer Punk-Attitude harmoniert, stellen Ausnahmeschauspieler Charly Hübner und das famose Hamburger Ensemble Resonanz am Ende des Festivals unter Beweis. Die Arrangements von Tobias Schwencke führen das Avantgarde-Ensemble kongenial mit einem Jazztrio zusammen. Den Ausgangspunkt dieser „Séance zwischen Nick Cave und Franz Schubert” bildet Caves Song „Mercy Seat”, der den Gedanken eines Mannes kurz vor seiner Hinrichtung auf dem elektrischen Stuhl nachspürt.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 39,00 €
SitzKategorie - 2 - 33,50 €
SitzKategorie - 3 - 28,50 €
SitzKategorie - 4 - 23,00 €
SitzKategorie - 5 - 17,00 €

Termin: 26.09.2022 20:00


14297

Silent Disco Walking Tours − Guru Dudu

Theaterzelt

SILENT DISCO WALKING TOURS – GURU DUDU

Zu einem Stadtrundgang der besonderen Art kehrt der spirituelle Spaßvogel Guru Dudu aus Melbourne zurück zum Festival: Das Publikum ist mit Bluetooth-Kopfhörern ausgestattet und wird mit tanzbarer Musik aus den 1970er- bis 2000er-Jahren und originellen Kommentaren zu lokalen Sehenswürdigkeiten beschallt. So erobert der papageienbunte Guru Dudu auch in diesem Jahr wieder mit lautlosen Tänzen die Stadt. Für die rasch enthemmten Teilnehmer*innen choreografiert er ein verrücktes Happening, irgendwo zwischen Flashmob, improvisiertem Tanztheater und Kopfsteinpflaster-Ballett. Hinzu kommt eine Silent Disco After-Show-Party in der Theaterbar. Der Clou: Über die Kopfhörer sind für die jeweilige Lieblingsmusik zum Abtanzen drei unterschiedliche Musikkanäle wählbar.

Preis: 12,00 €

Termine:
22.09.2022 20:00
22.09.2022 18:00
23.09.2022 20:00
23.09.2022 18:00
24.09.2022 20:00
24.09.2022 18:00


14298

Lobgesang − Chor und Orchester der St.−Andreas−Kirche

Kirche St. Andreas

LOBGESANG – CHOR UND ORCHESTER DER ST.-ANDREAS-KIRCHE

Felix Mendelssohn Bartholdys Zeit als Düsseldorfer Musikdirektor währte von 1833 bis 1835 zwar nur kurz, aber sein Wirken war äußerst nachhaltig, zudem war der Charismatiker bei den Bürgern der Stadt überaus beliebt. Im Zentrum des Konzerts in der Andreaskirche steht Mendelssohns 2. Sinfonie mit dem Beinamen „Lobgesang”, einer ersten selbstbewussten Auseinandersetzung mit Beethovens „Neunter”. Denn vor Mendelssohn und lange nach ihm hat niemand gewagt, die Beethoven‘sche Formidee der Verschmelzung von Symphonie mit Chor- und Solistengesang wieder aufzugreifen. Gedacht war Opus 52 als Festmusik zur Vierhundertjahrfeier der Erfindung des Buchdrucks. Mendelssohn feiert in schönstem Optimismus der Aufklärung den Sieg des menschlichen Geistes über die Finsternis der Unbildung.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 34,00 €
SitzKategorie - 2 - 21,50 €
SitzKategorie - 3 - 14,50 €


14299

Silent Disco After−Show−Party

Theaterbar

SILENT DISCO AFTER-SHOW-PARTY

Auslöser für die Silent Disco After-Show-Partys war eine spontane Party im Anschluss an die letzte Silent Disco Walking Tour im Jahr 2018. Der Spaß war so groß, dass wir in 2019 dann die erste After-Show-Party mit Guru Dudu in unserer Theaterbar anboten, es war ein Riesenerfolg. Jetzt also dieser Tanzspaß an zwei Samstagen im Festival – über Bluetooth-Kopfhörer kann man sich zwischen drei unterschiedlichen Musikkanälen entscheiden und zu seiner Lieblingstanzmusik aus den 70ern, 80ern und 90ern abzappeln. So entsteht eine bunte, schräge Mischung aus Tanzstilen und eine fröhliche Performance, die bis in die Nacht andauern kann, denn Lärm wird es ja nicht geben. Kommt, tanzt mit uns!

Preis: 12,00 €

Termin: 24.09.2022 22:00


14300

Im Namen der Rose − Hör−Abend mit Wolfram Goertz

Kirche Neanderkirche

IM NAMEN DER ROSE – HÖR-ABEND MIT WOLFRAM GOERTZ

Als Musikredakteur der Rheinischen Post ist Wolfram Goertz eine Institution des Düsseldorfer Musiklebens. Beim Düsseldorf Festival sind seine Hör-Abende legendär und heiß begehrt. Sein brandneues Programm heißt „Im Namen der Rose” nach dem berühmten Roman von Umberto Eco und der noch berühmteren Verfilmung. Wie immer geht es kreuz und quer durch die Musikgeschichte – von Nigel Kennedy zu Roxette, von Mozart zu Keith Jarrett, von Heinrich Heine zur Spider Murphy Gang, von Richard Strauss zu atemberaubender dänischer Folklore. Es werden legendäre Klassik-Aufnahmen gespielt, aber es gibt auch Ausflüge in den Jazz, zum Schlager und in die Popmusik. Unter dem Motto „Betreutes Hören” ist große Emotion garantiert, Heiterkeit nicht ausgeschlossen.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 22,00 €
SitzKategorie - 2 - 14,50 €
SitzKategorie - 3 - 5,00 €


14301

Two Moons − Sebastian Gahler

Theaterbar

TWO MOONS – SEBASTIAN GAHLER

Musik gewordene Literatur ist „Two Moons” des Pianisten und Komponisten Sebastian Gahler. Das neue Album des Düsseldorfers ist inspiriert von Figuren und Motiven des weltbekannten japanischen Schriftstellers Haruki Murakami und ist damit ein Jazz-Album, das viele Geschichten erzählt. Kenner der Literatur Murakamis werden schon in den Stück-Titeln die Verweise erkennen, wie etwa bei „Two Moons”, das auf die beiden Parallelwelten im Bestseller „1Q84” verweisen. Mit Denis Gäbel am Saxofon, Matthias Akeo Nowak am Bass und Ralf Gessler am Schlagzeug hat Gahler famose Jazzmusiker für sein Projekt gewonnen. Die Liebe des Jazzers zu Murakami ist eine gewachsene: Das erste Buch schenkte ihm sein ehemaliger Musiklehrer und heutiger guter Freund vor rund 20 Jahren.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 22,00 €
SitzKategorie - 2 - 14,50 €
SitzKategorie - 3 - 5,00 €


14302

Kunstlied−Slam − Klangkollektiv Düsseldorf

Maxhaus

KUNSTLIED-SLAM – KLANGKOLLEKTIV DÜSSELDORF

Künstlerische Wettstreite sind so alt wie die Kunst und suchen immer wieder nach neuen Formen. Wie etwa die Poetry-Slams, die sich als eine zeitgemäß flotte Variante des Dichterwettstreits etabliert haben. Das Klangkollektiv Düsseldorf stellt nun mit dem Kunstlied-Slam erstmals völlig andere Spielregeln auf, die aufregende Einblicke in die Geheimnisse dichterisch inspirierter Kompositionen versprechen. Denn beim Kunstlied-Slam treten nicht Sänger*innen, sondern Komponist*innen gegeneinander an. Die Frage lautet: Wer vertonte das Gedicht am besten? Viele bekannte Gedichte Goethes, Heines oder Eichendorffs sind mehrfach und verblüffend unterschiedlich vertont worden. Der Clou des Kunstlied-Slams: Die Entscheidung über die beste Vertonung trifft das Publikum!

Preis: 14,50 €


14304

Leib und Seele − ensemble provocale düsseldorf

Kirche Basilika St. Margareta

LEIB UND SEELE – ENSEMBLE PROVOCALE DÜSSELDORF

Um leibliches und geistiges Wohlergehen, Liebe und Leid, Lust und Transzendenz kreist das Programm des Konzerts für Chor und Orgel im wunderbaren Sakral-Raum der Basilika St. Margareta in Gerresheim. Es erklingen unter anderem eine Uraufführung von Sebastian Voges, sieben auskomponierte Seufzer auf den Text des „Ave verum corpus”, die sich mit dem leidenden Leib identifizieren, und Bachs Choralbearbeitung „Schmücke dich, o liebe Seele”. Mit allen Sinnen den Leib preisen fünf Hohelied-Motetten von Melchior Franck. Mit den Seligpreisungen von Arvo Pärt dagegen hören wir von Versprechen, die sich erst im Jenseits erfüllen. Das ensemble provocale düsseldorf unter der Leitung von Sebastian Voges ist seit langer Zeit Stammgast beim Festival, Judith Bothe übernimmt die Orgel-Parts.

Preis: 14,50 €


14305

The Giving Tree − Rothko String Quartet

Skydeck im SIGN

THE GIVING TREE – ROTHKO STRING QUARTET

Shel Silversteins berühmtes Bilderbuch „The Giving Tree” erzählt von der lebenslangen Beziehung zwischen einem großzügigen Baum und einem undankbaren Jungen. Das Ende ist sehr traurig: Für den ehemaligen Jungen ist als Greis nur noch ein Baumstumpf übrig. Es liegt nahe, diese Parabel als Bild für die Erbarmungslosigkeit der Menschen gegenüber der Natur zu deuten. Von dieser Geschichte inspiriert, lässt das experimentierfreudige Rothko String Quartet die Natur einen Prozess gegen die Menschheit führen. Als Kläger und zugleich Angeklagte interpretieren die Musiker des Quartetts Werke aus der Feder von Komponist*innen von der Renaissance bis hin zur Gegenwart. In der Musik erheben sich machtvoll die Stimmen der Natur.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 22,00 €
SitzKategorie - 2 - 14,50 €
SitzKategorie - 3 - 5,00 €


14306

My Brother The Sea − Singer/Songwriter & Indie−Folk

Theaterbar

MY BROTHER THE SEA – SINGER/SONGWRITER & INDIE-FOLK

Musik-Ermöglicher und Musiker in Personalunion sind die Düsseldorfer Stefan Wehlings und Miguel Passarge: Wehlings leitet das Grevenbroicher Café Kultus, Passarge ist musikalischer Leiter des Zakk und Erfinder des Festivals „Lieblingsplatte”. Beide eint nicht nur geballte Erfahrung und musikalische Weitsicht. Denn in der erzwungenen Stille der Pandemie entwickelten sie eine gemeinsame Vision. Inspiration bot die Literatur der Dichter der Beat-Generation, vor allem von Jack Kerouac. Dem Titel von dessen Erstlingswerk ist der Name des Acoustic-Duos entliehen. Die Songs handeln vom Fernweh, der zufälligen Begegnung, vom Unterwegssein, von Weite und Endlosigkeit. Der musikalische Road-Trip wird instrumentiert von Gitarren, Banjo-Klängen und Pianosounds.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 22,00 €
SitzKategorie - 2 - 14,50 €
SitzKategorie - 3 - 5,00 €


14307

Antonio Lizana Trio

Skydeck im SIGN

ANTONIO LIZANA TRIO

Einen faszinierenden Mix verspricht das Antonio Lizana Trio. Die musikalische Muttersprache des Saxofonisten, Sängers, Komponisten und Jazzers ist eigentlich der Nuevo Flamenco. Völlig selbstverständlich aber verschmelzen für Lizana und seine beiden Mitstreiter – der Komponist und Gitarrist Jose Manuel León und der Multi-Percussionist Ruven Ruppik – die Möglichkeiten des Jazz und des Nuevo Flamenco ineinander zu einer sehr heutigen Sprache.
„Ich versuche, die Essenz des Flamencos, seine Dramaturgie zu bewahren und in einem anderen Kontext wiederzubeleben”, beschreibt Lizana selbst seine Suche nach nie gehörten Formen des Ausdrucks. Das Ergebnis klingt spontan, mitreißend expressiv und aufregend neu.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 22,00 €
SitzKategorie - 2 - 14,50 €
SitzKategorie - 3 - 5,00 €

Termin: 20.09.2022 19:30


14308

Missa Miniatura − Ensemble Continuum

Kirche Johanneskirche

MISSA MINIATURA – ENSEMBLE CONTINUUM

Elina Albachs Bearbeitungen großer barocker Werke für kleine Ensembles sind alles andere als „Light”-Varianten der Originale. Bereits die als Sensation gefeierte Version von Bachs Johannespassion für drei Musiker*innen war eher eine Unplugged-Variante, die den emotionalen Kern hinter der Wucht der Partitur freilegte. Nun wagt Albach sich an den Mount Everest der Chorliteratur: Bachs h-Moll-Messe, auch „hohe Messe” genannt, Bachs letztes großes Vokalwerk. „Missa Miniatura” für sieben barocke Multi-Instrumentalist*innen und sechs Sänger*innen denkt das gigantische Werk weiter und erweitert die ursprüngliche Besetzung um Instrumente wie Zink oder Marimba. Das erlaubt völlig neue Einblicke in Bachs Werkstatt und transformiert die Messe in spannungsgeladene Kammermusik.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 39,00 €
SitzKategorie - 2 - 33,50 €
SitzKategorie - 3 - 28,50 €
SitzKategorie - 4 - 23,00 €
SitzKategorie - 5 - 14,50 €

Termin: 21.09.2022 20:00


14309

Sarod − Jarry Singla EASTERN FLOWERS

Deutsche Bundesbank

SAROD – JARRY SINGLA EASTERN FLOWERS

Das Trio Jarry Singla EASTERN FLOWERS begeisterte bereits beim letzten Festival-Jahrgang mit seiner rasanten transkulturellen Mixtur aus indischer Kunst- und Tempelmusik, Jazz, Elementen der barocken Kontrapunktlehre und Klang-Inspirationen durch den französischen Klangtüftler Olivier Messiaen. Nun treffen die drei Virtuosen auf Pratik Shrivastav, einen der kreativsten Musiker Indiens, dessen Spiel auf der Langhalslaute Sarod Jarry Singla bereits vor neun Jahren bei einem Residenzstipendium in der Zwölf-Millionen-Metropole Mumbai faszinierte. Vier Musiker mit indischen Wurzeln begeben sich auf die Suche nach einem Weg, der alle herkömmlichen Dogmen vergessen und Okzident und Orient miteinander verschmelzen lässt.

Preis: 22,00 €

Termin: 22.09.2022 19:00


14310

RIVER / 江 / FLUSS − Tian Gao

Tanzhaus NRW

RIVER / 江 / FLUSS – TIAN GAO

Die Tänzerin und Choreografin Tian Gao stammt aus der chinesischen Stadt Wuhan und zog 2016 nach Berlin. Bevor mit ihrer Heimatstadt der Ausbruch der Pandemie für alle Zeiten verbunden sein dürfte, galt Wuhan als Stadt der Flüsse, denn in der Metropole fließt der Han-Fluss in den Jangtsekiang, den drittlängsten Strom der Welt. Heute ist Tian Gao Mitglied der Kompanie von Sasha Waltz und präsentiert mit „River” eine Tanzperformance, in deren Zentrum das Stück „Narrow Sea” der Pulitzer-Preisträgerin Caroline Shaw steht: ein Werk für Klavier, vier Schlagzeuger*innen und eine Sängerin. Tian Gaos Solo-Performance setzt sich mit der Bedeutung von Flüssen, Erinnerungen und Identitäten auseinander, dem Wasser als Ursprung des Lebens, als Grenze und Sehnsuchtsort.

Preis: 22,00 €

Termin: 22.09.2022 19:30


14312

The Ghosts Are Returning − GROUP50:50

FFT Düsseldorf

THE GHOSTS ARE RETURNING – GROUP50:50

Mit „The Ghosts Are Returning“ erinnert das internationale Künstlerkollektiv GROUP50:50 an das beschämende Schicksal von sieben Pygmäen-Skeletten, die ein Schweizer Arzt in den 1950er-Jahren nach Genf brachte. Das Kollektiv hat sich auf die Suche nach den Nachfahren in den Kongo begeben, wo das nomadische Volk der Mbuti aus seinem Lebensraum vertrieben wird. Gemeinsam mit den Mbuti entwickelt die GROUP50:50 ein Ritual für die sieben Geister – in der Hoffnung, dass sie damit Frieden finden. Denn mit den Skeletten kehren auch die Geister zurück, die einst gestohlen und weggesperrt wurden. Die Musik greift Totenklagen aus der klassischen und der traditionellen kongolesischen Musik auf und setzt sich mit den komplexen polyphonen Gesängen der Mbuti auseinander.

Preis: 17,00 €

Termin: 23.09.2022 19:00


14313

Psalmen Davids − Düsseldorfer Kammerchor

Kirche Johanneskirche

PSALMEN DAVIDS – DÜSSELDORFER KAMMERCHOR

Genau 100 Jahre vor Johann Sebastian Bach geboren, war Heinrich Schütz der bedeutendste deutsche Komponist der Zeit des Frühbarocks. Von 1609 bis 1612 hatte Schütz sich zu Studien bei Giovanni Gabrieli in der damaligen Musikhauptstadt Venedig aufgehalten. Die Frucht dieses Aufenthalts war das „Erste Buch der Madrigale” auf italienische Texte. 1619 publizierte er dann eine Sammlung von Vertonungen der „Psalmen Davids” in der Übersetzung von Martin Luther. Etwas mehr als die Hälfte dieser archaischen, mehrchörigen Musik erklingt in der Johanneskirche. Mit den „Psalmen Davids” schlug Schütz einen neuen Weg ein, indem er den Stil der italienischen Mehrchörigkeit auf deutsche Texte übertrug und mit seiner ganz eigenen Ausdruckskraft belebte. Unter der Leitung von Wolfgang Abendroth singen und spielen namhafte Solisten, der Düsseldorfer Kammerchor und das Ensemble Musica Fiata.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 33,50 €
SitzKategorie - 2 - 28,50 €
SitzKategorie - 3 - 23,00 €
SitzKategorie - 4 - 14,50 €

Termin: 24.09.2022 18:00


14315

Paradise now! − Ein Musical

Kirche Johanneskirche

PARADISE NOW! – EIN MUSICAL

Auch in diesem Jahr gibt es in der Johanneskirche einen Festival-Nachzügler. Diesmal hat Wolfgang Abendroth sich mit dem vielfach prämierten Multitalent Martin Baltscheit zusammengetan, um in der Form eines mitreißenden Musicals die Schöpfungsgeschichte völlig neu zu erzählen. Denn in „Paradise now!” steht am Anfang nicht das Wort, sondern der Ton: Adam und Eva und die Tiere und Pflanzen im Paradiesgarten singen und tanzen. Wolfgang Abendroth hat eine unwiderstehliche Musik komponiert, die unmittelbar ins Ohr geht und das Tanzbein juckt. Der visionäre Düsseldorfer Choreograf Takao Baba katapultiert die biblische Geschichte in die Aktualität einer heutigen Urban-Dance-Performance. Am Ende steht eine Ermutigung: Das Paradies ist nicht verloren. Wir können es im Hier und Jetzt selbst gestalten. Mitwirkende sind u. a. die Akademie für Chor und Musiktheater an der Johanneskirche und die Jugendkompanie des tanzhaus nrw. Die musikalische Leitung hat Justine Wanat.

Preise:
SitzKategorie - 1 - 38,00 €
SitzKategorie - 2 - 32,00 €
SitzKategorie - 3 - 26,00 €
SitzKategorie - 4 - 16,00 €

Termine:
05.11.2022 19:00
06.11.2022 18:00
12.11.2022 19:00
13.11.2022 18:00


14303

Bühne mit Aussicht

Eclipse

BÜHNE MIT AUSBLICK – ALEXANDER STEINDORF

Das Düsseldorf Festival! erobert einmal mehr einen spektakulären architektonischen Raum als Bühne, innovative Architektur verschmilzt mit Theater und Musik: Das nagelneue Hochhaus „Eclipse”, das 60 Meter hoch als elegantes Eingangstor der nördlichen Innenstadt emporragt, wird mit zwei Veranstaltungen öffentlich zugänglich. Zu erleben ist in luftiger Höhe ein Doppelprogramm mit zwei lokalen Künstlern. Der Düsseldorfer Schauspieler Alexander Steindorf zeigt eine packende Version des Märchenstoffs „Vom Teufel mit den drei goldenen Haaren” als virtuose One-Man-Performance. Im Anschluss tritt die hochdekorierte Band Masaa um den libanesischen Sänger Rabih Lahoud auf und präsentiert eine sinnliche Begegnung von Orient und Okzident, Ethno-Jazz mit überraschenden Wendungen.
Beide Veranstaltungen sind als günstigeres Kombiticket buchbar, aber auch einzeln.

Preis: 14,50 €


14314

Kombiticket − Bühne mit Aussicht − Alexander Steindorf & Masaa

Eclipse

Preis: 28,50 €


14311

Airchina

Theaterbar

AIRCHINA

Der Komponist, Sänger, Elektroniker und bildende Künstler Nikolai Szymanski gründete mit zwei Schulfreunden 2007 die Band Stabil Elite, die sich in der Tradition des Düsseldorfer Krautrock und der Elektromusik verortet und nicht zufällig in der Presse einmal als „Kraftwerk 2.0” bezeichnet wurde.

Szymanskis jüngstes Solo-Projekt trägt den vieldeutigen Namen Airchina und steht für schwerelose, instrumentale Maschinenmusik, die gelegentlich von einer verhuschten Stimme oder einem synthetischen Chor geisterhaft begleitet wird. Eine sich immer neu zusammenfügende Collage aus Ambient, Pop und experimenteller, elektronischer (Tanz-)Musik. Die Debüt-CD von Airchina erschien 2018, mittlerweile ist bereits die dritte in Vorbereitung und wird taufrisch beim Festival präsentiert.

Preis: 14,50 €

Termin: 22.09.2022 20:00


Wir freuen uns auf Ihre Bestellung

 

Düsseldorfer Volksbühne e. V.
Wettinerstraße 13, 40547 Düsseldorf, Telefon 0211 – 55 25 68
www.kulturamrhein.de, info@kulturamrhein.de

Wenn dieser Newsletter in Ihrem Mailprogramm nicht richtig dargestellt wird, können Sie hier die Webversion abrufen.

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden