Besondere Musik an besonderen Orten – jetzt Tickets für’s New Fall Festival sichern!

Besondere Musik an besonderen Orten - jetzt Tickets für's New Fall Festival sichern!

 
Alle Jahre wieder findet im Herbst das New Fall Festival statt und bringt internationale Künstler:innen für phantastische Konzerte an außergewöhnliche Orte.

Freuen Sie sich auf vier Konzerte, die wir Ihnen kurzfristig anbieten können.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Festivalseite oder der Homepage des NFF.


19421

Kokoroko

Schauspielhaus Großes Haus

KOKOROKO

Kokoroko sind eine englische Band, die 2014 in London gegründet wurde.

Das tanzflächenorientierte Afrobeat- und Jazz-Funk-Oktett besteht aus der zentralen Bläsergruppe um Bandleaderin Sheila Maurice-Grey (Trompete), die von Cassie Kinoshi (Saxofon) und Richie Seivwright (Posaune) verstärkt wird, Oscar Jerome (Gitarre), Yohan Kebede (Keyboards) und der Rhythmussektion aus Oscar Jerome (Bass), Ayo Salawu (Schlagzeug) und Onome Ighamre (Percussion). Die Gruppe beruft sich in Sound und visueller Ästhetik auch auf westafrikanische Musiktraditionen.

Inspirationsmoment für die Bandgründung war ein Kenia-Aufenthalt von Maurice-Grey und Jerome, die fanden, dass englische Afrobeat-Varianten der Musik, mit der sie aufgewachsen waren, Unrecht antat: Sie fremdelten mit dem geringen Anteil afrikanischstämmiger Musikerinnen und Musiker und den verhaltenen Publikumsreaktionen. Als historisches Fundament ihres zeitgemäßen Jazz-Funk-Sounds nennen Kokoroko 1970er-Einflüsse wie Fela Kuti und westafrikanische Highlife-Musik.

Der Song „Abusey Junction” war Teil der Compilation „We Out Here” auf dem Brownswood-Label, wo Kokoroko 2019 ihre selbstbetitelte Debüt-EP veröffentlichten. Die Band gehört zur jungen London-Jazz-Szene, der seit 2018 größere Aufmerksamkeit zuteil wird.

Preis: 38,00 €


19422

Crucchi Gang

Robert-Schumann-Saal

CRUCCHI GANG

Crucchi, das ist ein eher abwertender Begriff aus dem Italienischen für die Deutschen. Die Gang, das waren auf dem Debüt Musiker:innen wie Sven Regener, Isolation Berlin, Sophie Hunger oder Clueso. Alle sangen sie Material aus ihrem Katalog auf Italienisch. Francesco Wilking verantwortete als spiritus rettore die Textübersetzung, als produttore esecutivo sorgte Patrick Reising für einen stringenten Gesamtklang.

Die kleine Idee wurde zu einem großen Erfolg. Vor allem aber traf die Crucchi Gang einen Nerv beim Publikum. Vielleicht, weil diese Songs in Zeiten der pandemiebedingten Einschränkungen kleine Fluchten aus dem Alltag ermöglichten. Vielleicht aber auch, weil sie so eingängig waren und einen sofort in die eigene Vergangenheit zurückbeamten; in die Italienurlaube der Kindheit und die damit verbundenen Autofahrten über den Brennerpass, zu den Auftritten von Gianna Nannini bei „Wetten, dass …?” oder zu klemmigen Teenager- Dates in Kleinstadt-Pizzerien.

Jetzt folgt mit „Fellini” die zweite Runde. Sie ist eigentlich eine nahtlose Fortsetzung der ersten, denn auch Wilking und Reising fanden Gefallen an den kleinen Fluchten aus dem Alltag – und entschieden sich, ohne große Pause weiterzumachen. Als Titel wählten sie dabei den italienischsten aller Namen: „Fellini” verweist natürlich auf die facettenreiche Filmwelt des großen Regisseurs, der ab den 1940er-Jahren nicht nur breite Bilderbögen seines Landes zeichnete, sondern auf vielfältigste Art und Weise die Konventionen der Kunst in Frage stellte und so ein ganzes, eigenes Universum schuf.

Preis: 34,00 €


19423

Jordan Mackampa & Nick Waterhouse

Robert-Schumann-Saal

JORDAN MACKAMPA & NICK WATERHOUSE

Seine seelengetränkten, zutiefst persönlichen Spuren tauchen in den Klängen und Geschichten der Städte auf, in denen er im Laufe der Jahre gelebt hat. Inspiriert von der Liebe seiner Mutter zu den großen Soulsängern Marvin Gaye, Bill Withers und Curtis Mayfield, kombiniert Jordan Mackampa seinen zeitlosen Gesang mit eingängigen Melodien und herzergreifenden Texten, um einen gefühlvollen Sound zu schaffen, der gleichermaßen verzaubert und aufmuntert.

Nick Waterhouse, der R&B-Revivalist aus Kalifornien, ist mit seinem dritten Album „Never Twice“ zurück.

Auf „Never Twice“ arbeitete Nick Waterhouse wieder mit seinem alten kreativen Partner Michael McHugh (Black Lips, Ty Segall, Allah-Las) zusammen. Auch die Besetzung an den Bläsern, an Bass und Gitarre liest sich wie ein Who‘s who der Musiklegenden. Das Ergebnis ist ein überschwängliches und makellos produziertes Album, auf dem Waterhouse seine exzellenten Fähigkeiten als Musiker und Bandleader zeigt.

Preis: 38,00 €


19424

Benjamin Clementine

Tonhalle

BENJAMIN CLEMENTINE

Benjamin Clementines drittes Studioalbum „And I Have Been” und schenkt uns zwölf wort- und stimmgewaltige Songs, die sich eher über seine Persönlichkeit greifen lassen, als über schnöde Genre-Zuschreibungen. Das war schon um 2014 so, als seine ersten Songs „Condolence” oder „Cornerstone” erschienen: Seine Stimme hatte Soul, sein Pianospiel war jazzig, seine Live-Schule waren die Straßen von Paris, wo Clementine eine Weile, obdachlos, lebte und schon damals viele Leute beeindruckte. Der in Ghana geborene Brite hat sich seitdem eine erstaunliche Karriere aufgebaut, in kleinen Live-Clubs ebenso begeistert wie in üppigen Konzerthallen. Nach den Alben „At Least For Now” (2014 mit dem Mercury Prize ausgezeichnet) und dem ebenfalls gefeierten, aber sperrigen „I Tell A Fly”, hat sich Clementie für „And I Have Been” nun komplett autark aufgestellt: Die Platte kommt auf seinem eigenen Label „Preserve Artists” und wurde von ihm komplett alleine geschrieben, produziert und eingespielt. Clementine erklärte in einem Statement zur Platte: „‘And I Have Been‘ wurde während Covid in die Welt gebracht. Wie jeder wurde auch ich mit vielen Lektionen, Komplikationen und Erleuchtungen konfrontiert, die damit zu tun hatten, meinen Weg mit jemandem Besonderen zu teilen.” Wie immer zieht uns Benjamin Clementine schon mit den ersten gesungenen Worten und den ersten Piano-Anschlägen in seinen Bann. Ein Effekt, der live noch einmal verstärkt wird.

Preise:
SitzKategorie - PK1 - 55,00 €
SitzKategorie - PK3 - 36,00 €


Wir freuen uns auf Ihre Bestellung!

Düsseldorfer Volksbühne e. V.
Wettinerstraße 13 • 40547 Düsseldorf • Telefon 0211 – 55 25 68
www.kulturamrhein.de • info@kulturamrhein.de

https://www.facebook.com/kulturamrhein
https://www.instagram.com/kulturamrhein

Wenn dieser Newsletter in Ihrem Mailprogramm nicht richtig dargestellt wird, können Sie hier die Webversion abrufen.

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden